Ministranten und Maxistranten

Minis in St. Vitus, Jagstzell

Derzeit besteht unsere Ministranten- und Maxistrantengruppe aus über 50 Mädchen und Jungen.

Die wichtigste Aufgabe von uns Minis liegt im Dienst am Altar bei Gottesdiensten und Hochfesten.

In vier bis fünf Übungsstunden werden die neuen Minis durch ältere Ministranten mit ihren Aufgaben vertraut gemacht. Nach der Aufnahme sind „die Neuen“ zunächst mit erfahrenen Minis eingeteilt. Durchschnittlich übt ein Ministrant ungefähr alle 3 Wochen seinen Dienst aus.

Vor der jeweiligen Erstellung des Ministrantenplans (alle 2 Monate gibt es eine neue Einteilung) durch die Oberministranten wird rechtzeitig eine Abfrage durchgeführt, bei der jeder einzelne seine Wünsche angeben kann. Selbstverständlich ist es auch möglich, seinen Dienst nach Absprache mit einem anderen Mini zu tauschen.

Neben dem traditionellen Mini-Ausflug in einen Freizeitpark werden das Jahr über verschiedenen Aktivitäten (Osterkerzenverzieren, Weihbüschelbinden,…) und Events (zum Beispiel Pizzaessen, Weihnachtsparty,…) durchgeführt, bei der die Teilnahme freiwillig ist. Zudem werden auf Dekanatsebene Freizeiten wie Mini-Zeltlager,… angeboten.

Ab dem Alter von circa 17 Jahren gibt es die Möglichkeit, als Maxistrant neben dem „normalen Mini-Dienst“ verschiedene Aufgaben und Dienste (zum Beispiel als Junglektor/in, Gruppenleiter/in) zu übernehmen. Damit wird diesen jungen Erwachsenen schon früh Verantwortung in unserer Kirchengemeinde übertragen.

Wir freuen uns jederzeit neue Kinder in unserer Ministrantengemeinschaft begrüßen zu dürfen, auch ältere Kinder als „Späteinsteiger“ sind willkommen.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an das Pfarrbüro, 07967/280 oder auch an uns Oberministranten wenden.

Viele Grüße

Alexander Müller           Björn Benz                 

Rückblick Ministrantenaufnahme und –Ehrung in Rosenberg

Am vergangenen Sonntag durfte Pater Kindermann zwei neue Ministrantinnen in der Kirche Zur Schmerzhaften Mutter aufnehmen: Sarah Bauer und Marie Roth. Pater Kindermann dankte ihnen für die Bereitschaft zum Dienst am Altar und wünschte Sarah und Marie viel Freude bei ihrem Dienst.

Für 10 Jahre treuen und zuverlässigen Dienst am Altar bedankte sich Pater Kindermann bei Sandra Schmidund Verena Köder mit einer Urkunde und einem Geschenk-Gutschein. Verena konnte nicht persönlich gedankt werden. Sie hatte sich für den Gottesdienst entschuldigt.

Ministrantenaufnahme und Ehrungen

(am) Beim Gottesdienst am zweiten Adventssonntag gab es für die Jagstzeller Ministranten mehrere Anlässe zu feiern:
Zunächst konnten trotz aller Corona-Einschränkungen 5 neue Ministrantinnen und Ministranten in die Schar der Ministranten aufgenommen werden. Die neuen Minis sind Greta Mauler, Adrian Merz, Fabian Schenk, Clemens Wagner und Lea Zwerger (von links). Pater Kindermann dankte ihnen für die Bereitschaft und die Oberministranten Alexander Müller und Björn Benz überreichten ihnen zum Start ein kleines Büchlein „Ich bin dabei“ von Sieger Köder.

Anschließend konnten die Oberministranten einige verdiente Ministranten für ihren langjährigen Dienst ehren.

Für 5 Jahre Ministrantendienst wurden Louis Schlosser, Hanna Schlosser, Jana Kräker, Viktoria Mohr, Maxim Stahl und Lukas Hahn geehrt.

Bereits seit 10 Jahren dabei sind Simon Wiedenhöfer und Johannes Gschwender.

Leider konnten Lukas und Johannes nicht kommen.

 

Ministrantenaufnahme und –ehrung in Hohenberg

Zur Freude aller hat Pater Kindermann am vergangenen Samstag bei der Vorabendmesse in der
St. Jakobuskirche Lukas Fischer, Melina Stier und Amelie Wagner in die Schar der Mini­stranten aufgenommen. Leider konnte Jule Klopfer bei der Aufnahme nicht mit dabei sein. Die Aufnahme von Jule werden wir zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Pater Kindermann dankte den Neuen für die Bereitschaft zum Ministrantendienst, auch wenn die Minis derzeit bei den Gottesdiensten nicht viel zu tun haben. Er bat die Eltern und Großeltern, die Kinder bei diesem wichtigen und schönen Dienst zu unterstützen.

Für 5 Jahre Dienst am Altar bedankte sich Pater Kindermann bei Franka Buchmann. Für ihren zuverlässigen Dienst erhielt sie eine Urkunde und einen Geschenk-Gutschein.