Kirchenchor

 

 

 

Die Chorgemeinschaft freut sich immer über neue Mitglieder!

Die Geschichte des Kirchenchor „Mater Dolorosa“ in Rosenberg

Aus einem Zeitungsartikel vom Jahr 1929 geht hervor, dass der Kirchenchor Rosenberg mindestens schon seit 1857 bestehen muss.¹ Desweiteren lässt der Zeitungsartikel darauf schließen, dass es schon früher einen Chor gegeben haben muss, der zumindest von Zeit zu Zeit die Gottesdienste in der damaligen steinernen Kapelle musikalisch umrahmte (eine Orgel gab es damals hier noch nicht). Welche Männer oder Frauen in dieser Zeit als Chorleiter tätig waren, ist uns heute leider nicht mehr bekannt.

Genauere Kenntnis über Namen und Daten besitzen wir erst für die Zeit ab 1895. Unter der Leitung des in diesem Jahr nach Rosenberg zugezogenen Lehrers Dempf begann für den Kirchenchor eine Zeit kontinuierlichen und wohl auch sehr erfolgreichen Wirkens, die erst mit Dempf’s Pensionierung im Jahr 1932 nach 37 Jahren endete. Der Chor konnte in der Zeit danach nur behelfsmäßig mit mehreren engagierten Personen aufrechterhalten werden. Genannt seien hier der Lehrer Staiger sowie Gabriele Walter und Hubert Thalheimer, die beide vor allem in den schwierigen Kriegsjahren als Organisten und Chorleiter tätig waren. Im Jahr 1946 kam Anton Egetemeyr als Lehrer nach Rosenberg und übernahm hier auch bald die Leitung des Kirchenchores sowie den Organistendienst. Durch seinen plötzlichen Tod im Frühjahr 1987 wurde ein abrupter Schlusspunkt unter eine fast 40-jährige erfolgreiche Tätigkeit im Dienste der Kirchenmusik gesetzt.

Die Leitung des Kirchenchores und auch der Organistendienst wurde ab 1987 in die Hände des jungen Organisten und Chorleiters Reinhard Gmeiner gelegt, der den Chor bis zum Jahr 2000 erfolgreich leitete. Durch seine intensive Mitwirkung wurde in Rosenberg eine neue Orgel für die Kirche verwirklicht. In der Festschrift zur 650-Jahrfeier der Gemeinde wird berichtet, dass der Chor 1994 aus achtzehn Sängerinnen und sechs Sängern bestand.

Im Anschluss an Reinhard Gmeiner wird der Chorleiter- und Organistendienst durch Sven van Meegen weitergeführt. Der junge Theologe und Priesteramtskandidat verstand es ausgezeichnet, seine Sängerinnen und Sänger mit einem Repertoire vom kirchlich klassischen Bereich bis hin zur Moderne mit Gospels auftreten zu lassen. Durch seine Ausbildung bedingt, musste er seine Tätigkeit hier 2003 aufgeben, ist aber nach wie vor dem Chor und der Gemeinde eng verbunden.

Er legte die weiteren Geschicke des Chores ab Ostern 2003 in die Hände von Ellen Riek, geb. Finkel. Mit ihrer herzlichen und begeisternden Art führt sie den Chor seither durch das Kirchenjahr.

Der Chor besteht derzeit aus 18 Sängerinnen und Sängern und hat wöchentlich dienstags seine Chorprobe, zu der wir jederzeit gerne neue Sängerinnen und Sänger willkommen heißen würden. Wir gestalten im Kirchenjahr zu den Kirchlichen Hochfesten sowie an den Feiertagen Christi Himmelfahrt, Fronleichnam und Allerheiligen die Gottesdienste und beteiligen uns ab und an bei Kirchenkonzerten in Rosenberg oder Umgebung. Höhepunkt war der Auftritt des Chores anlässlich einer Romreise im Jahr 2003 zum Gottesdienst im Vatikan mit Kardinal Walter Kasper zu dessen 70. Geburtstag.

Stand: Januar 2018

___________________________________________________________________________________________

[1] „Zu diesen (den Sängerinnen und Sänger vom Kirchenchor Rosenberg gehört vor allem aber auch Anton Rieck, Schuhmacher in Rosenberg, der nicht weniger als 72 Jahre lang, seit 1857, seine Stimme in den Dienst Gottes gestellt hat. Aus einer musikalischen Familie stammend wurde er als 10-jähriger Knabe mit seiner Schwester zum Kirchengesang beigezogen.“ Aus einem Zeitungsartikel vom 26. November 1929.